Blohmers Eck

Abstimmung:
unsere Bewertung::
positivpositivnegativnegativnegativ
Karte:
PDF:

Dauer:
ca. 1,00 h
Entfernung:
ca. 4,00 km
Höhenunterschied:
ca. 152 Meter
beste Reisezeit:
nicht an langen Wochenenden
Schwierigkeitsgrad:
Spaziergang
leicht
Untergrund:
asphaltiert
Wanderweg und Pfad Treppen
empfohlene Karten:
Bad Schandau;
Rolf Böhm Kartographischer Verlag
Region:
Mehr Details
hier

Kurzbeschreibung:

Bad Schandau - Bahnhof - Blohmers Eck - Kuhsteig - Kleinhennersdorf - roter Strich - Täppichsteig - Elbe - Elberadweg - Bahnhof Bad Schandau

Beschreibung:

Die Wanderung Blohmers Eck ist eine kleine Runde auf einem uralten Verbindungsweg, der aber leider heutzutage durch ein paar Baumaßnahmen der Bahn fast unerreichbar geworden ist. Die Wanderung startet am Bahnhof von Bad Schandau. Früher ist es möglich gewesen, gleich über den Bahnsteig 4 zum unteren Ende des Blohmers Eck-Wegs zu gelangen, aber seit der Bahnhof im Jahre 2008 ganz hervorragend neu gestaltet worden ist, hat man leider diesen Bahnsteig vollständig entfernt. Zugang_Blohmers_Eckweg_kleinSo muss man schon ziemlich kreativ bzw. mutig sein, um ans untere Ende des Aufstiegs zu kommen. Wenn man am östlichsten Gebäude des Bahnhofs steht (das ist Richtung Schmilka), dann sieht man am Hang gegenüber ein weißes Gebäude mit einer dicken Stützmauer dahinter. Früher ging rechts von dem Gebäude der Blohmers Eck-Weg hoch, aber das Stückchen dürfte heutzutage viel zu steil sein. Wenn man aber links vom Gebäude bis zum unteren Ende der Stützmauer geht, dann kann man über bzw. hinter der Stützmauer sehr bequem bis zu den ersten Stufen hoch wandern. Der Aufstieg über den Blohmers Eck-Weg erfolgt in der Einkerbung und geht erst ein paar Meter an einem ehemaligen Brunnen vorbei. Obwohl der Weg seit mehreren Jahrzehnten eigentlich nicht mehr begangen wird, so ist der Aufstieg noch deutlich zu erkennen. Ganz besonders auffällig ist das hauchdünne Geländer, das noch neben dem Pfad vor einem ungewollten Abgang schützen sollte. Heutzutage glaube ich nicht, dass noch irgend jemandem mit dem Geländer geholfen werden könnte. Bahnhof_Bad_Schandau_kleinNach den ersten paar Höhenmetern kann man sehr gut den neu hergerichteten Bahnhof von Bad Schandau bestaunen. Ich finde, der Bahnhof ist wieder zu einem sehr schönen Fleck geworden. Nach ungefähr der halben Strecke zwischen dem unteren Zugang und dem Elbleitenweg trifft man rechts eine etwas höher gelegene Aussichtsfläche. Leider wird die Aussicht nicht mehr freigeschnitten und so hat sich die Natur hier wieder durchgesetzt und der Blick ist nur noch in der blattlosen Zeit möglich. Oberer_Teil_von_Blohmers_Eckweg_kleinDer Aufstieg geht weiter durch einen Hohlweg und an einem dieser sehr dünnen Geländer entlang. Ziemlich überraschend sind mindestens drei Strommasten mit Laternen dran, die hier in weit vergangenen Zeiten den Weg beleuchtet haben. Nach einem relativ leichten Aufstieg über den Blohmers Eck-Weg aus dem Elbtal heraus trifft man auf den Elbleitenweg, den man für diese Wanderung nach links weiter verfolgt.
Ungefähr nach 300 Metern erreicht man den Waldrand und die Wanderung führt am Feld entlang bis zur Ortschaft Kleinhennersdorf. Die ersten Häuser von Kleinhennersdorf sind ein paar Kleingartenhütten und anscheinend gleich am Waldrand mehrere Wanderhütten. Die Wanderung geht bis zum Buswendeplatz von Kleinhennersdorf und hier biegt man nach links auf die Dorfstraße ab. Eiche_in_Kleinhennersdorf_kleinDie Straße führt den Namen Hauptstraße, aber dabei denkt man mehr an eine vielbefahrene Straße und das stimmt hier ganz sicher nicht. Auf der Straße wandert man ca. 200 Meter bis zu einer Eiche, die links auf einer Miniverkehrsinsel steht. Auch wenn diese Eiche jetzt schon die ersten 100 Jahre auf dem Buckel hat, so macht sie noch einen sehr jungen Eindruck. Aber eigentlich kein Wunder, wenn man überlegt, dass eine Eiche im Wald mehrere hundert Jahre alt werden kann. ehemalige_Schule_Kleinhennersdorf_kleinAn der Eiche steht auch noch die ehemalige Schule von Kleinhennersdorf und genau hier geht es dann auch schon wieder nach links aus der Ortschaft heraus. Die Wanderung führt auf dem rot markierten Wanderweg roter Strich über das Feld in Richtung Elbe. Ganz komisch finde ich, dass gleich neben diesem gut ausgebauten Feldweg, der sogar asphaltiert ist, ein paralleler Weg im Abstand von 50 Metern durch das Feld zieht. Erst nach 350 Metern trennen sich die beiden Wege und der markierte Weg biegt nach links runter in den Täppichtsteig. Blick_vom_Taeppichtsteig_auf_Bad_Schandau_kleinKurz vorm Ende des Abstieg hat man eine sehr schöne Aussicht auf das neu hergerichtete Bad Schandau mit der Elbpromenade. Der Abstieg bis ins Elbetal ist ziemlich angenehm und man erreicht die Fahrstraße zwischen dem Bahnhof Bad Schandau und Krippen. Die Straße wird nur überquert und gegenüber wird die Bahnlinie in einem kleinen Tunnel unterquert. Hier erreicht man den kleinen Fähranleger und es geht nach links auf dem asphaltierten Radweg weiter. Die Wanderung verläuft unter der riesigen Brücke entlang und nach einem kleinen Stück an der Straße erreicht man bald den Ausgangspunkt. Dies war eigentlich eine ganz nette Runde, wäre nicht der saudämliche Start. Dadurch, dass man irgendwie die Gleise überqueren muss, ich aber überhaupt keinen sicheren Weg entdeckt habe, kann ich diese Wanderung nicht weiterempfehlen.

    Anreise:

    Öffentlicher Nahverkehr:
    Anreise mit S-Bahn bis zur Haltestelle Bad Schandau mit dem VVO-Navigator
    Auto:
    Empfohlener Parkplatz: Bad Schandau Bahnhof
    Parkplatzgebühr für die Wanderung: 3,00€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.