Hundskirche

Abstimmung:
unsere Bewertung::
positivpositivpositivnegativnegativ
Karte:
PDF:

Dauer:
ca. 1,00 h
Entfernung:
ca. 3,60 km
Höhenunterschied:
ca. 150 Meter
beste Reisezeit:
eigentlich immer
Schwierigkeitsgrad:
Spaziergang
leicht
Untergrund:
asphaltiert
Wanderweg und Pfad Treppen
empfohlene Karten:
Elbsandsteingebirge;
Kompass
Region:
Mehr Details
hier

Kurzbeschreibung:

Reinhardtsdorf - blauer Punkt - Hirschgrund - Hundskirche - Reinhardtsdorf

Beschreibung:

Eigentlich möchte ich diese Wanderung gar nicht Wanderung nennen, da sie so kurz ist und irgendwie mehr die Form eines Spaziergangs hat. Ich hatte auf der Wanderung Caspar David Friedrich an mehreren Stellen die Hinweise auf die Aussicht Hundskirche gesehen und dann muss das natürlich näher untersucht werden.
Die Wanderwegbeschreibung ist wirklich super einfach. Parken kann man auf dem schönen großen Parkplatz, der genau zwischen Reinhardtsdorf und Schöna liegt. Vom Parkplatz geht es auf der Hauptstraße in Richtung Schöna, bis nach einem halben Kilometer nach links die asphaltierte Straße in den Hirschgrund runter geht. Diese Straße ist normalerweise nur selten befahren und mit dem gelben Strich gelber Strich markiert. Ca. 200 Meter hinter der Abzweigung von der Hauptstraße steht auf der linken Seite ein kleines Hinweisschild auf die Hundskirche. Hier verlassen wir den Weg und es geht oberhalb der Wiese wieder ein kleines Stück den Hang hoch. Oben angekommen geht es auf einem angenehmen Weg bis vorne an die Aussicht Hundskirche. Die Aussicht Hundskirche unterteilt sich in zwei unterschiedliche Aussichten. Es gibt die obere Aussicht, von der man einen begrenzten Blick hat, und die untere Aussicht, die ein wenig vorgelagert ist. Von der zweiten Aussicht hat man einen schönen Blick runter ins Elbetal.
Zurück geht es auf fast demselben Weg, nur das man nicht wieder runter in den Hirschgrund geht, sondern dem Weg einfach nur geradeaus folgt. Der Weg führt durch einen alten Buchenwald und durch seltsam aussehende Furchen. Irgendjemand muss hier mal ganz wild geackert haben, oder war es die Natur, die einen neuen Bachlauf formen wollte? Ich weiß es nicht. Kurz vor Reinhardtsdorf kommt der Weg aus dem Wald heraus und es geht die letzten paar Meter über Felder bis zum Parkplatz zurück.
Die Runde ist eher ein Sonntagnachmittag Spaziergang als eine große Wanderung. Trotzdem ist sie eine schöne erholsame Runde, die auch kleinen Zwergen (2 ¼ Jahre) Spaß macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.