Kiefricht

Abstimmung:
unsere Bewertung::
positivpositivpositivnegativnegativ
Karte:
PDF:

Dauer:
ca. 1,00 h
Entfernung:
ca. 3,00 km
Höhenunterschied:
ca. 150 Meter
beste Reisezeit:
eigentlich immer
Schwierigkeitsgrad:
Spaziergang
leicht
Untergrund:
Wanderweg und Pfad Treppen
empfohlene Karten:
Bad Schandau;
Rolf Böhm Kartographischer Verlag
Region:
Mehr Details
hier

Kurzbeschreibung:

Bad Schandau - Parkplatz Kiefricht - Kleingartenanlage Kiefricht - Kiefrichtpromenade - Schlossberg - Schomburg - Schlossbastei - Zaukenpromenade - Zaukenhorn - Richterweg - Ländereiweg - Schiller-Denkmal - Grotte - Parkplatz Kiefricht

Beschreibung:

Die Wanderung beginnt auf dem oberen Parkplatz von Bad Schandau. Wer auch immer die Planung für diesen Parkplatz vorgenommen hat, er hat auf jeden Fall sehr positiv gedacht. Der Parkplatz ist wirklich so groß, das selbst wenn am Wochenende mehrere Linienbusse hier oben parken, immer noch einige Parkplätze für Wanderer frei sind. Blick_von_Schlossbastei_auf_Schandau_kleinDer Weg geht in der hinteren rechten Ecke des Parkplatzes in die Kleingartenanlage Kiefricht. Ich freue mich jedes Mal wieder über diesen Schrebergartenanlage. Die Leute geben sich solch eine liebevolle Mühe mit ihren Gärten, dass es ein Vergnügen ist dieses Gebiet zu durchqueren. Die Wanderung geht einfach nur gerade durch die Kleingartenanlage, bis ans andere Ende, an der bis heute noch die Antennenanlage von Bad Schandau steht. Der Weg wird viel ruhiger und geht über einen Kammweg bis vor zur Ruine Schandauer Schlossberg. Auch wenn das keine echte Ruine mehr ist, sondern nur noch eine nachgebaute Ruine, so ist es doch immer wieder ein Erlebnis auf ihr hoch zu klettern.
Von der Ruine geht es auf der anderen Seite wieder runter. Der Weg schlängelt sich bis auf halbe Höhe nach Bad Schandau runter. Auf dem breiten Weg angekommen, kann man auf der linken Seite noch zur Aussicht Schlossbastei gehen. Treppe_am_Zaukenhorn_kleinVon dieser Aussicht hat man einen schönen Überblick über die Dächer von Bad Schandau. Es geht wieder ein paar Stufen auf den Ursprungsweg zurück und wenn man dann von unten (Schlossbastei) kommt, geht es nach links weiter. Es geht über die so genannte Zaukenpromenade zum Zaukenhorn. Dieses ist nur eine kleine Aussicht, die oberhalb der Stopstraße Sebnitzer Straße/ Hohnsteiner Straße liegt. Es ist ganz witzig dem Treiben mancher Autofahrer von ihr oben zuzusehen. Der größte Teil der Autofahrer scheint das Prinzip des Stopschildes und dem weißen Streifen auf der Straße nicht so richtig zu verstehen.
Vom Zaukenhorn geht es ein paar Meter zurück und dann an der linken Seite die alte Treppe den Berg hoch. Diese Treppe gehörte früher mal zu einem terrassenförmigen Garten, der aber heutzutage nicht mehr benutzt wird. Schillersaeule_kleinOben angekommen geht es auf dem schmalen Weg nach links, immer hinter den Gärten der Häuser an der Sebnitzer Straße entlang. Der Weg schlängelt sich immer auf der gleichen Höhe entlang, bis der Weg nicht mehr weiter geradeaus geht. Jetzt geht es nach rechts den Berg hoch und man kommt ziemlich genau in der Mitte der Kleingartenanlage auf den Berg. Auf dem großen zentralen Weg geht es nach links und man wird automatisch wieder auf den Ausgang der Kleingartenanlage geführt.
Schillerkopf_kleinDer Weg geht wieder zurück zum Parkplatz. Kurz vor dem Parkplatz gibt es noch etwas Sehenswertes. Nach rechts geht die Wanderwegmarkierung blauer Strich blauer Strich in den Wald. Auf diesem Weg geht man ein paar Meter (ca. 50 Meter) und dort steht ein altes Schiller- Denkmal mit der Inschrift 18. November 1859. Auf der Rückseite ist noch eingemeißelt, dass die Säule 1908 erneuert wurde. Grotte_unter_Schillerdenkmal_kleinWenn man sich dann nicht vollständig von der Säule ablenken lässt, stellt man schnell fest, das sich unter einem noch ein kleine Attraktion befindet. Vor dem Denkmal gehen ca. 10 Stufen den Hang runter und man steht vor einer kleinen künstlichen Grotte. Was sie für eine Funktion hat bzw. hatte, weiß ich leider nicht, aber sie ist noch in einem sehr gut erhaltenen Zustand. Von diesen beiden kleinen Attraktionen geht es jetzt endgültig zurück zum Platzplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.