Schlossbastei/Schomburg

Abstimmung:
unsere Bewertung::
positivpositivpositivnegativnegativ
Karte:
PDF:

Dauer:
ca. 1,25 h
Entfernung:
ca. 4,50 km
Höhenunterschied:
ca. 150 Meter
beste Reisezeit:
eigentlich immer
Schwierigkeitsgrad:
Spaziergang
leicht
Untergrund:
asphaltiert
Wanderweg und Pfad Treppen
empfohlene Karten:
Bad Schandau;
Rolf Böhm Kartographischer Verlag
Region:
Mehr Details
hier

Kurzbeschreibung:

Bad Schandau - Parkplatz Kiefricht - Grauer Graben - blauer Strich - Bad Schandau - Kirnitzschtal Klinik - Stadtpark - Badallee - Bergmannstraße - Elbe - Marktstraße - Markt - Panoramaweg - gelber Strich - Zaukenpromenade - Schlossbastei - Schomburg - Kleingartenanlage Kiefricht - Kiefrichtpromenade - Schillerdenkmal - Parkplatz Kiefricht

Beschreibung:

Die Runde Schlossbastei/Schomburg ist eigentlich schon eher in die Kategorie Sonntagnachmittag- Spaziergang einzustufen. Das Einzige, was es dann doch irgendwie zu einer Wanderung macht ist der Höhenunterschied, der zu bewältigen ist. Als Startpunkt empfehle ich den großen Busparkplatz zwischen Bad Schandau und Altendorf. Auch wenn dieser Parkplatz im Ursprung für Busse bestimmt war, was man auch gut den Parkplatzmarkierungen ansehen kann, so darf auch jedes Auto auf diesem Parkplatz kostenlos parken.
Badehaus_KirnitzschtalklinikIn der hinteren, linken Ecke des Parkplatzes geht die Wanderung los. Es geht auf dem blauen Strich blauer Strich den Berg hinunter. Der Weg schlängelt sich über eine Großzahl an Stufen den Berg runter, bis man oberhalb der Kirnitzschtal-Klinik auf die Kirnitzschtalstraße stößt. Auf der gegenüberliegenden Bachseite befindet sich der Bad Schandauer Pflanzengarten. BrunnenhalleEin kleiner Absteche dorthin lohnt sich immer, da hier ein ruhiges Kleinod entstanden ist. Die Wanderung geht an der Vorderseite der Kirnitzschtal-Klinik (www.kirnitzschtal-klinik.de) entlang und führt direkt in den Bad Schandauer Kurpark. Dieser Park schlängelt sich an der Kirnitzsch bis ins Zentrum von Bad Schandau. Der Wanderweg ist an dieser Stelle mit dem roten Punkt roter Punkt markiert und führt am neu sanierten Heimatmuseum vorbei.
Am Ende vom Park hält man sich rechts, um nach 100 Metern auf den Markt zu kommen. Als Orientierung kann der Kirchturm genommen werden. Wenn man auf dem Markt angekommen ist, dann sollte man unbedingt einen kurzen Abstecher in die neu sanierte Kirche machen. KneippbeckenDa ich die Kirche auch gesehen habe, wie es in ihr nach dem Hochwasser ausgesehen hat und wie liebevoll saniert sie jetzt aussieht, so freue ich mich doch gewaltig. Neben der Kirche geht es zwischen dem Pfarrhaus und dem hoffentlich neu entstehendem Hotel runter zur Elbe. An der Elbe geht es nach rechts, bis die erste Möglichkeit nach rechts wieder kommt, um zum Markt zurück zu kehren. Man erreicht den Marktplatz wieder auf der gegenüberliegenden Seite von der Kirche. Hier befindet sich auch das Haus des Gastes, das sich sehr nett um alle Bedürfnisse von Urlaubern kümmert.
Blick_von_Schlossbastei_auf_Schandau_kleinEs geht weiter die Marktstraße hoch, bis der Startpunkt des Panoramaweges erreicht wird. Der Panoramaweg ist leider im ersten Teil nicht mit einem der normalen Wanderwegzeichen markiert, sondern nur mit ein paar Hinweistafeln. Auf einigen Stufen verlässt man den Trubel der Stadt und es geht wieder in ruhigere Regionen. Auf halber Strecke des Aufstieges erreicht man zuerst noch den Aussichtpunkt Schlossbastei. Von dieser ehemaligen Gaststätte hat man ein wirklich tolles Panorama über Bad Schandau. Blick_nach_links_von_Schomburg_kleinEs geht weiter den Hang hoch, wobei dieses Teilstück viel angenehmer ist, da man nicht mehr den Höhenunterschied über Treppen absolviert, sondern über einen Serpentinenweg. Am Bergende angekommen, taucht aus dem Nichts die alte Ruine der Schomburg auf. Blick_nach_rechts_von_Schomburg_kleinLeider ist der Wald inzwischen so dicht geworden, dass man im Sommer nicht mehr besonders gut auf Bad Schandau runter sehen kann.
Auf dem Grat geht es jetzt weiter in die Richtung der Kleingartenanlage Kiefricht. Im Winter/Frühjahr 2005 ist auf der rechten Hangseite ein Unterholz-Feuer durch den Wald gegangen, was aber überraschenderweise keinen erkennbaren Schaden am Wald hinterlassen hat. Einzig und alleine die Bäume sind die ersten Meter am Stamm schwarz gefärbt. Schillerkopf_kleinVermutlich ist es aber auch dem riesigen Einsatz der Feuerwehren zu verdanken, dass es nicht schlimmer ausgefallen ist. Es geht durch die Kleingartenanlage bis man kurz vor der Ausgangsposition (dem Bad Schandauer Busparkplatz) nach einmal nach rechts ein kleines Stückchen (3 Höhenmeter) hoch gehen kann. Oberhalb vom Parkplatz steht ein altes Schiller- Denkmal mit der Inschrift 18. November 1859. Unterhalb dieses Denkmals gibt es dann auch noch eine kleine künstliche Grotte, die sich gleich unter dem Denkmal versteckt. Es geht zurück zum Parkplatz, um die Runde erfolgreich zu beenden.
Wie schon gesagt, die Runde ist wirklich keine große Wanderung, aber mit der Aussicht von der Schlossbastei und der Ruine Schomburg ist sie eine angenehme kleine Wanderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.