Steinbruchweg

Abstimmung:
unsere Bewertung::
positivpositivpositivnegativnegativ
Karte:
PDF:

Dauer:
ca. 1,25 h
Entfernung:
ca. 5,00 km
Höhenunterschied:
ca. 50 Meter
beste Reisezeit:
eigentlich immer
Schwierigkeitsgrad:
leicht
Untergrund:
asphaltiert
Pfad
empfohlene Karten:
Schrammsteine;
Landesvermessungsamt Sachsen
Region:
Mehr Details
hier

Kurzbeschreibung:

Krippen - Elbe - Elberadweg - gelber Punkt - Caspar David Friedrich Weg - Ziegelscheune - Tunnel - Mittelhangweg - Steinbrüche - Am Bahndamm - Krippen

Beschreibung:

Die Wanderung beginnt wie fast alle Wanderungen im Bereich Krippen auf dem kleinen Parkplatz von Krippen. Vom Parkplatz geht es erst mal bis an den schönen Weg, der an der Elbe entlang läuft. Der Weg ist der asphaltierte Radwanderweg, der sich an der Stelle sogar auf beiden Seiten der Elbe durch die Sächsische Schweiz schlängelt. Dadurch dass gleich zwei Radwege zur Verfügung sind, ist das Radfahreraufkommen überhaupt nicht unangenehm und so kann man auf diesem Weg elbeaufwärts wandern. Der Wanderweg ist das erste Stück identisch mit dem Wanderweg Caspar David Friedrich. Sieben_Brueder_Haeuser_kleinNach ca. 400 Meter auf dem Elberadweg, stehen auf der gegenüberliegenden Seite der Elbe sechs sehr gleich aussehende Häuser. Diese „Sieben Brüder“ Häuser sind von einem Vater im Jahre 1650 für seine Söhne gebaut worden, damit es keine Streitigkeiten um das Vaterhaus gibt. Heutzutage sehen die sechs Häuser, auch nach der Flutkatastrophe 2002, sehr gut erhalten aus, nur das Vaterhaus zeigt noch deutliche Spuren und Alterungserscheinungen. Spuren_von_Steinbruechen_kleinWenn man dann weiter auf der gegenüberliegenden Seite an der Elbe entlang schaut, dann kann man auch heute noch die deutlichen Spuren der Steinbrüche sehen.
Weiter geht es auf dem Elbe- Rad- Weg. Als nächstes kommt man an einer sehr schönen Einkehrmöglichkeit, das Gasthaus Ziegelscheune (www.ziegelscheune-krippen.de). Auf dem Weg geht es weiter, bis ungefähr 1,3 Kilometer hinter der Ziegelscheune, der Weg genauso wie der Caspar David Friedrich Weg nach rechts den Berg hoch geht. Hinter der Bahnlinie geht es erst ein paar Stufen hoch und dann biegt der Weg nach links ab. Hier geht es aber nur 20 – 30 Meter weiter, dann geht ein kleiner Pfad den Berg steil hoch. alter_SteinbruchDieser Pfad führt direkt auf den Mittelhangweg, der parallel zu dem unteren Weg entlanggeht. Falls man den Pfad nicht findet, ist das auch nicht so schlimm, da man einfach nur den Berg/Hang hoch muss und der Wald an der Stelle sehr gut begehbar ist. Auf dem Mittelhangweg geht es jetzt nach rechts in die Richtung Krippen zurück. Der Weg führt an einigen alten Steinbrüchen vorbei. Wirklich faszinierend ist, welche Menge an bearbeiteten Felsen noch herumliegen. Irgendwie macht es den Eindruck als wenn vor ein paar Monaten die Arbeit eingestellt wurde und bald wieder  aufgenommen werden soll. Wenn man überlegt, behauene_Felsendass seit mindestens 100 Jahren in diesen Steinbrüchen nicht mehr gearbeitet wird, dann sind diese Spuren wirklich faszinierend. Auch kann man unendlich vielen Stellen die Spuren der Steinbrecher am Felsen erkennen.
Der Weg ist sehr angenehm zu gehen. Er führt die ganze Zeit auf einer Höhe am Hang entlang. Ungefähr 1 ½ Kilometer geht es über den Mittelhang Weg. Dann geht es über ein paar Stufen runter zur Bahnlinie. An der Bahntrasse geht es ein paar Meter entlang, bis man durch einen kleinen Tunnel zur Elbe durchgehen kann. Man erreicht wieder den Elberadweg. Auf diesem schon bekanntem Weg geht es nach links bis zum Ausgangspunkt zurück.

    Anreise:

    Öffentlicher Nahverkehr:
    Anreise mit Bus bis zur Haltestelle Krippen mit dem VVO-Navigator
    Auto:
    Empfohlener Parkplatz: Krippen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.