Kahnfahrt seit 1879

Kahnfahrt auf der Oberen Schleuse seit 1879

Obere_Schleuse_1920Seitdem der erste Kahn 1879 zu Wasser gelassen wurde, haben mehr als 5 Millionen Fahrgäste die 700 Meter lange romantische Tour auf der angestauten Kirnitzsch genießen können. Heute stehen dafür 4 Kähne zur Verfügung, mit denen in der Saison ca. 60 000 Personen befördert werden. Den Besucherrekord mit über 100 000 Personen gab es 1967. Mitten in der Kernzone des Nationalparks gelegen kommen neben Besuchern aus allen Bundesländern auch viele Gäste aus dem Ausland.

Es gab in der Schleusengeschichte viele Höhen und Tiefen:
Hochwasser, Schäden an der  Stauanlage, Felsstürze, Auswirkungen des 1. und 2. Weltkriegen usw.
Doch der Wunsch der Urlauber, Wanderer und Touristen führte immer wieder zu neuem Aufbruch.

Obere_Schleuse_1935Bereits im April 1888 wurde die noch heute als Imbiss genutzte Rindenhütte eingeweiht. Ursprünglich diente sie den Bootsführern und Gästen als Schutzhütte und musste immer wieder erneuert werden. Das war der Grund für die Arbeitsgruppe “Freunde der Oberen Schleuse”, diese und das Kassiererhäuschen 2008 wieder mit Baumrinde zu verkleiden, um deren rustikales Aussehen auch für die Zukunft zu erhalten.

Die Kahnfahrer rudern die Fahrgäste absolut sicher zum Schleusenwehr und vermitteln viele interessante Eindrücke. Absolute Priorität hat dabei neben den Einblicken in die bizarre Felslandschaft und die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt der Schutz der Natur durch Ruhe und Rücksichtnahme, damit dieses wunderschöne Ausflugsziel erhalten bleibt.

Der anschließende Aufstieg über die Stufen in der Felsenschlucht zum Hermannseck, von wo aus man einen herrlichen Rundblick genießen kann, ist ein einmaliges Erlebnis.

Arbeitsgruppe_Freunde_der_Oberen_SchleuseDie Arbeitsgruppe “Freunde der Oberen Schleuse” wünscht allen Fahrgästen einen erlebnisreichen schönen Wandertag.
Interessenten können bei den Kahnfahrern eine kleine Broschüre zur Schleusengeschichte erwerben.

 

Wanderungen im Elbsandstein