Lehrpfad “Das vergessene Grenzgebiet” Tafel Nr.12

Tafel Nr. 12 vom Lehrpfad “Das vergessene Grenzgebiet”

Petrovice – Gemeindewald

Geologische Grenze des Elbesandsteingebiets und des Erzgebirges

Zwischen der Siedlung Nový Dvůr und der Ortschaft Petrovice führt die Strecke durch den Wald, über die geologische Schnittstelle der Elbesandsteine und des Erzgebirges. Die Waldvegetation wider­spiegelt die Änderung im Unterbau nicht ausreichend. Dies ist wahrscheinlich durch den Charakter des Gesteins gegeben, dass sauer und oligotroph ist und seitens der Nährstoffe keinen Grund zur Schneide in der Vegetation gibt. Zur Artenmannigfaltigkeit trägt die Gegenwart der nicht ursprünglichen Sträucher bei. Die Kräu­terschicht enthält Arten der Buchen, Kiefernwälder und Heiden.

Auf der geologischen Landkarte sind grün die Sedimente des mezosoischen Alters (quarzige Sandsteine) und lilarot die paläozolischen und proterozoischen Gneise unterschieden, in kleineren Mengen sind Aderquarze und Granitporfyre enthalten. Kleinere Flächen vor allem an den Strömen entlang sind auf der Landkarte rosa verfärbt und stellen quartäre Sedimente (steinige bis lehm­steinartige Sedimente und auenartige Sedimente) vor.

Laut der geomorphologischen Teilung befindet sich die Schnitt­stelle zwischen der Erzgebirgischen Provinz (Bezirk Hochland von Nakléřov) und dem Hochland von Děčín (Bezirk Hochland des Sněžník). Das Hochland von Nakléřov umfasst zwei unterschiedli­che Teile – das ziemlich gegliederte Gelände der steil bewaldeten Hänge des erzgebirgischen Bruches und weiter den Teil des wellig gehügelten Hochlandes mit den in die Länge sich ziehenden fla­chen Kämme vorwiegend ohne deutlicheren Gipfel, geteilt durch flache, immer tiefer sich eingrabende Versenkungen kleinerer Bä­che. Das Bergland von Sněžník ist stark von Erosion gegliedert, hat charakteristische Formen der Verwitterung und Abtragungen des Quader-Sandsteines (Felsstädte, -wände und der markante Ein­schnitt des Elbe-Canons). Einzeln findet man Tafelberge.

 

Wanderungen im Elbsandstein