Lehrpfad “Das vergessene Grenzgebiet” Tafel Nr.17

Tafel Nr. 17 vom Lehrpfad “Das vergessene Grenzgebiet”

Die Wegkreuzung zum Špičák

Špičák

Der Naturpark Špičák bei Krásný Les (Breitenau) wurde im Jahre 1997 auf ei­ner Fläche von 72 Hektar gegründet. Der Gipfel mit seinen 724 M.ü.M. ist die höchste Stelle des Pfades. Der Grund des Schutzes ist seine bunte geologi­sche Struktur. Der Grund ist vom erzgebirgischen Crystalline gebildet. Der Rest, gebildet von Kreidesedimenten in 10M hohem Steinfels, ist vor al­lem an der Ostseite bemerkbar. Der eigene Gipfel ist aus Basalt mit Schotterfeldern am westlichen Abhang. Interessant sind auch weitere geomorpholo­gische Formen: Höhlen, Frost-Klippen, unechter Felstunnel, unechtes Felstor, Überhänge. Der Waldbestand ist nicht sehr hochwertig.

Unter dem Gipfel nordwestlich sieht man Fundamente eines ehemaligen Gasthauses.

Üppige Flora gibt es vor allem auf den Überresten von Bergwiesen in der Umge­bung des Gipfels, hier wächst die Kornblume (Centaurea pseudophrygia), der Bärwurz (Meum athamanticum) und auf den trockeneren Stellen die Waldnel­ke (Dianthus sylvaticus), Habichtskraut (Hieracium aurantiacum), die Bergplatterbse (Lathyrus linifolius) und Borstgras (Narduus stricta).

Besser erhalten sind die Sumpfwiesen mit den Arten: Sumpf-Hornklee (Lotus uliginosus), Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica), Sumpf- Pippau (Crepis paludosa), Teich-Schachtelhalm (Equisetum fluiatile), Bach-Nelkenwurz (Geum rivale), Ohr-Weide (Salix aurita), Echte Mädesüß (Filipendula ulmaria), Trollblume (Trolius altissimus), Sibirische Schwertlilie (Iris sibirica), Kleiner Baldrian (Valeriana dioica), Sumpf-Veilchen (Viola palustris). Angegeben werden auch die Pflanzenarten: Echte Arnika (Arnica montana), Türkenbund (Lilium martagon), Kriech-Weide (Salix repens), Moor-Klee (Trifolium spadiceum).

Wanderungen im Elbsandstein