Lehrpfad “Das vergessene Grenzgebiet” Tafel Nr.18

Tafel Nr. 18 vom Lehrpfad “Das vergessene Grenzgebiet”

An der Autobahn unter “Špičák”

Autobahn D8 (Prag-Staatsgrenze Richtung Dresden) im Bezirk Ústí nad Labem

Die Autobahn D8 bindet an die deutsche A17 an. Der älteste Teil der D8 im Bezirk Ústí ist zwischen Řehlovice und Trmice mit der Bezeichnung D806, de­ren Ausbau wurde 1984 eingeleitet und im November 1990 beendet. Der Ausbau des weiteren Teiles der D8, bezeichnet D807, zwischen Trmice und der Staatsgrenze wurde im November 2004 aufgenommen und am 21. No­vember 2006 der Öffentlichkeit zur Nutzung übergeben. Als letzter Teil der D8 ist die D805, geführt über das Tschechische Mittelgebirge von Řehlovice bis Lovosice.

Die D8 ist im Bezirk Ústí nad Labem durch eine große Anzahl von Brücken in­teressant. Ab Řehlovice bis zur Staatsgrenze gibt es 24 Brücken und zu den längsten gehören die Brücken Stadice, Koštov, Trmice, die Estakade Trmice, Knínice, Mordová rokle, Pod Špičákem, Rybný potok und die Grenzbrücke. Die Grenzbrücke erreicht eine Höhe von 56 Meter über der Erde und wie schon die Bezeichnung andeutet, ca. in der Hälfte ihrer Länge zieht sich die Grenze zwischen Tschechien und Deutschland.

Eine weitere Merkwürdigkeit dieses Teils der D8 ist der Tunnel Panenská, der mit seiner Länge von 2164 Meter der bisher längste Autobahntunnel in der Tschechischen Republik ist. Der Tunnel Panenská ist mit einer Brücke und Tu­nnel in Länge von 600 Meter mit der Ortschaft Libouchec verbunden. Den Betrieb und problemlosen Verkehr in beiden Richtungen regelt das Streckenzentralstellwerk in Řehlovice . Aufgrund der Minimalisierung und der schnellen Beseitigung der Folgen im Falle eines Unfalls in diesem Teil der D8 wurde in Petrovice eine Einheit professioneller Feierwehr errichtet. 

Interessant ist auch der Höhenunterschied, den in diesem Abteil die D8 über­brückt. Von Usti nad Labem bis zum Hochplateau des Erzgebirges sind es ca. 400 Meter.

Das Kreuz am Špičák

Erbaut wurde es im Jahr 1826 und sicherlich wurde es im Laufe der Jahre er­gänzt und ausgebessert auch im Text, jedoch aus den Fragmenten ist lesbar (latein): „Dieses Kreuz wurde auf diesem Berg mit Hilfe der Bewohner dieses Landes gebaut…” und weiter folgt ein liturgisches Gedicht (deutsch, frei übersetzt): „Wir sehen Jesu das Leiden ruhig und sanft ertragen, deshalb ertragen auch wir das Leiden mit Freuden, wie es Vater Gott will”.

Zoologie

Auf den Wiesen unter dem Hügel Špičák wurden besonders geschützte Vo­gelarten der Kategorie kritisch gefährdete Arten beobachtet: Gabelweihe (Milvus milvus) in der Kategorie stark gefährdete Art: Wachtelkönig (Crex crex), das Birkhuhn (Tetrao tetrix), Bekassine (Gailinago gallinago) und der Rauhfusskauz (Aegollus funereus). Von den Kriechtieren kommt z.B. die kritisch gefährdete Viper (Vipern berus) vor.

Wanderungen im Elbsandstein