Rund um Ulbersdorf

Abstimmung:
unsere Bewertung::
positivpositivpositivpositivnegativ
Karte:
PDF:

Dauer:
ca. 4,00 h
Entfernung:
ca. 17,00 km
Höhenunterschied:
ca. 445 Meter
beste Reisezeit:
eigentlich immer
Schwierigkeitsgrad:
leicht
lang
festes Schuhwerk
Untergrund:
Forstweg und asphaltiert Wanderweg und Pfad Treppen
empfohlene Karten:
Große Karte der Sächsischen Schweiz;
Rolf Böhm Kartographischer Verlag
Region:
Mehr Details
hier

Kurzbeschreibung:

Ulbersdorf - Alte Geleitstraße - blauer Punkt - Lohsdorf - Bahnhof Schmalspurbahn - Schwarzbachtal - Sebnitz - Sebnitztalweg - Bahnhof Ulbersdorf - Ziegenrücken - Alte Geleitstraße - Ulbersdorf

Beschreibung:

Sobald man über das Wandern in der Sächsischen Schweiz nachdenkt, landet man sofort in den beiden Nationalparkbereichen. Dass es aber auch außerhalb dieser Bereiche sehr schöne und meistens auch viel ruhigere Zonen gibt, ist den meisten Besuchern überhaupt nicht bewusst.  Einer dieser Bereiche ist das Sebnitz- und das Schwarzbachtal. Dorthin führt diese Wanderung.

Als wir die Wanderung Schwarzbachtal – Ulbersdorf unternommen haben, ist uns in Ulbersdorf am Almenhof eine Landkarte aufgefallen, auf der ein Rundweg um Ulbersdorf eingezeichnet war. Da der Weg auch noch eine eigene Wanderwegmarkierung (blauer Punkt blauer Punkt) hat, mussten wir die Runde doch gleich mal unternehmen. Grundsätzlich kann man die Wanderung an allen möglichen Stellen beginnen, aber wir fanden den Grünstreifen zwischen dem Almenhof und dem Sportplatz ganz passend. Auf den ersten paar Metern überquert man die Rastplatz_Geleitstrasse_kleinLandstraße zwischen Lohsdorf und Sebnitz und wandert dann leicht ansteigend auf dem Radweg (Alte Geleitstraße) in Richtung Krumhermsdorf. Nach ziemlich genau einem Kilometer biegt der blau markierte Wanderweg an einem netten Rastplatz nach links ab. Von der Kreuzung hat man einen sehr schönen Blick über Ulbersdorf auf die Hintere Sächsische Schweiz und die andere Elbseite.

Die Wanderung hier oben ist sehr abwechslungsreich, da es mal über Felder, dann wieder durch ein kleines Waldstück geht und man gleich mehrmals sehr schöne Ausblicke in die wechselnde Landschaft hat. Der eindeutig zu findende Weg endet im Tal des Schwarzbachs an der Landstraße bei Lohsdorf. Die Landstraße muss nur überquert werden und auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet sich der Schmalspurbahnhof_Lohsdorf_kleinBahnhof der Schmalspurbahn. Zwischen dem Bahnhofsgelände und dem Landgasthaus Schwarzbachtal (www.schwarzbachtal.de) startet der weiterhin blau markierte Wanderweg in das Schwarzbachtal hinein. Die ersten paar Meter verlaufen noch parallel zur Landstraße und dann geht es nach rechts in das wunderbar ruhige Tal hinein. Hier kann man immer wieder Teile der alten Schmalspurtrasse sehen bzw. an manchen Stellen wandert man sogar auf ihr. ehemalige_Bahntrasse_Schwarzbachtal_kleinInsgesamt sind es 3 ½ erholsame Kilometer, bis man unter der Bahnlinie Bad Schandau – Sebnitz drunter her wandert. Gleich hinter der Bahnunterführung biegt der Rundweg nach links ab und läuft dann am Fuße des Bahndamms entlang. Die ersten paar hundert Meter erfolgen über eine Wiese und dann zwischen der Sebnitz und dem Bahndamm. Hier schlägt der Bach immer mal wieder einen Schlenker ein und macht einen kurzen Ausflug in die gegenüberliegende Wiese. Nach ½ Kilometer kreuz man die grüne Wanderwegmarkierung, an der früher der Haltepunkt Mittelndorf gelegen hat. Wehr_Sputmuehle_kleinDieser ist leider wegrationalisiert worden. Ab hier wird die Sebnitz immer mal Bahn-_und_Fussgaengerbruecke_kleinwieder auf den neuen, stabilen Brücken überquert und der Wanderweg macht so einige Schlenker den Hang hinauf und wieder herunter. Der Weg durch das Sebnitztal ist sehr abwechslungsreich und es macht immer wieder Spaß, einen Blick aus unterschiedlichen Perspektiven auf den Bach zu werfen. Dabei passiert man auch unterschiedliche Brücken der Bahnstrecke und kann die Mundlöcher von zwei Tunneln entdecken. Bahnhof_Ulbersdorf_kleinDer Weg endet gleich neben dem Bahnhof von Ulbersdorf. Hier muss man ½ Kilometer auf der Fahrstraße aufwärts in Richtung Ulbersdorf wandern. Das ist auf dieser Straße nicht besonders unangenehm, da hier nur relativ wenige Autos entlang fahren.

Ganz kurz vor dem Ortseingangsschild biegt der blau markierte Rastplatz_vor_Ulbersdorf_kleinWanderweg  nach rechts ab. Er passiert ein paar Gartenhütten und es geht mit einem kleinen links-rechts Schlenker bis hinunter zur Fahrstraße zwischen Ulbersdorf und Sebnitz. Diese Landstraße ist nicht gerade ein Wanderparadies und zum Glück muss man auf ihr nur 30 Meter nach rechts wandern. Hier empfiehlt sich der Weg hinter der gegenüberliegenden Leitplanke. Sebnitzbach_hinter_Landstrasse_kleinDas sieht nicht elegant aus, aber dafür ist man dort sicher aufgehoben. Noch vor dem Sebnitzbach verlässt der markierte Rundweg die Straße und es geht nach links am Wasser entlang. Der markierte Wanderweg verlässt den Bach bald und man steigt auf einem unauffälligen Waldweg bergan. Der gut markierte Wanderweg führt in einem Bogen um eine große Wiese im Norden von Ulbersdorf. Von dort hat man noch einmal einen netten Ausblick über Ulbersdorf hinweg und trotzdem trifft man hier wirklich nur ganz selten andere Mitmenschen an. herbstlicher_Schwimmteich_kleinAuf dem Bogen kann man gleich zwei unterschiedliche Teiche entdecken. Als erstes passiert man einen größeren Teich, der ein kleines bisschen oberhalb des Wegs auf der rechten Wegseite liegt. Der Teich ist sehr gut gepflegt und wird anscheinend sogar als Schwimmteich benutzt. Eiche_am_Froeschelteich_kleinZumindest ist eine Leiter in den Teich zu sehen. Froeschelteich_kleinDen zweiten Teich erreicht man zwei Kilometer später. Es ist der kleinere Fröschelteich, neben einer prächtigen Eiche. Der Rundweg erreicht wieder den Fahrradweg zwischen Ulbersdorf und Krumhermsdorf, auf dem es hinunter bis zum Ausgangspunkt zurück geht.

Dieser Rundweg ist wirklich nichts Spektakuläres, aber eine wunderbar erholsame Wanderung, die man zu jeder Jahreszeit und vollkommen unabhängig von den Besuchermassen in der Sächsischen Schweiz unternehmen kann. Besonders schön an der Runde sind die Abschnitte durch das Schwarzbach- und das Sebnitztal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.