Wanderung mit Alpakas

Abstimmung:
unsere Bewertung::
positivpositivpositivpositivnegativ
Karte:
PDF:

Dauer:
ca. 2,00 h
Entfernung:
ca. 5,00 km
Höhenunterschied:
ca. 75 Meter
beste Reisezeit:
eigentlich immer
Schwierigkeitsgrad:
Spaziergang
leicht
Untergrund:
Forstweg und asphaltiert Wanderweg und Pfad
empfohlene Karten:
Festung Königstein und die Tafelberge;
Rolf Böhm Kartographischer Verlag
Region:
Mehr Details
hier

Kurzbeschreibung:

Königstein-Ebenheit - Ferienhof Zum Festungsblick - Straße Ebenheit - Talstation Lilienstein - Kirchsteig - gelber Strich - Franzosenborn - nördliche Seite Lilienstein - westliche Seite Lilienstein - Wasserbehälter - Weg zum Lilienstein - Straße Ebenheit - Ferienhof Zum Festungsblick

Beschreibung:

Dies ist zwar keine echte Wanderbeschreibung, sondern eher ein Erfahrungsbericht, aber es lohnt sich, die Runde zu wiederholen. Kuchelalpakas_kleinUnsere Kinder sind begeisterte Alpaka- Fans und das ging so weit, dass sie sich jeweils ein eigenes Alpaka-Kuscheltier gekauft haben. Zumindest aus meiner Sicht haben diese Stofftiere nur sehr wenig mit der Realität zu tun, aber das liegt bestimmt nur an der Perspektive eines Erwachsenen. In der Sächsischen Schweiz werden gleich an mehreren Stellen Touren mit Alpakas angeboten und uns hat die freundliche und schnelle Antwort des Bauernhofs Zum Festungsblick (www.ferienhofzumfestungsblick.de) auf unsere Anfrage überzeugt. Treffpunkt war um 10:00 auf dem Bauernhof zwischen Lilienstein und dem Elbtal. Dort haben wir erstmal ein bisschen Grundsätzliches zu Alpakas gehört. So z.B., dass die Tiere schreckhaft, aber auch neugierig sind und man ihnen zeigen soll, wer das Sagen hat. Da diese Runde ein kleines Stück auf einer Straße entlang führte, sollten wir uns beim Annähern eines Autos nach rechts auf den Rand bewegen. Netterweise ist Herr Lehmann mit uns mitspaziert, sodass wir jemand Alpakaerfahrenen dabei hatten, der uns auch noch eine ganze Menge Interessantes zum Gebiet um den Lilienstein erzählen konnte. Vom Bauernhof auf der Ebenheit sind wir mit drei Alpakas auf der Straße in Richtung des Panoramahotels (www.hotel-lilienstein.de) spaziert. Alpakas sind anscheinend keine Tiere, die besonders schnell unterwegs sein wollen, dafür aber sehr genau beobachten, was um sie herum so alles passiert. Bei jedem Auto oder auch dem Müllwagen sah es eher so aus, als ob sie sich hinter ihrem menschlichen Führer verstecken wollten. Sehr nett war, dass wirklich jeder Autofahrer seine Geschwindigkeit stark reduziert hatte und auch die beiden Lkws nur noch mit Schrittgeschwindigkeit an uns vorbeifuhren. Alpaka_Wanderung_kleinBei unserer Runde um den Lilienstein war es nicht ganz so auffällig, aber sobald man mit den Tieren irgendwo auftaucht, wird der Fotoapparat oder das Handy gezückt und erstmal ein Bild gemacht. Dabei hilft ganz besonders, dass es eine klare Hierarchie in einer Herde gibt und sich diese beim hintereinander Wandern immer wieder einstellt.

Nachdem wir das Panoramahotel passiert hatten, ging es weiter bis zur unteren Lastenseilbahnstation des Liliensteins. Der Kirchsteig führt zwischen dem Lilienstein und dem Elbtal weiter und hier dürfen die Alpakas auch mal nebeneinander wandern, da auf diesem Teilstück wirklich nur ganz selten andere Wanderer unterwegs sind. Das hinterste Alpaka in der Reihenfolge war ganz schön verschmust und hat der kleinsten Tochter auch immer mal wieder Abwechslung geliefert. Wandergesellschaft_mit_Alpaka_kleinSo hat es anscheinend auch mal irgendetwas am Bauch oder der Seite gejuckt und schon war es eine kleine Acht durchs Gebüsch gegangen. Hier kam der Tochter die Ponyerfahrung zugute und sie bekam solche kleinen Eskapaden schnell in den Griff.  Am Zugang des westlichen Aufstiegs hinauf zum Lilienstein hat uns Herr Lehmann dann die alten Geschützstellungen, die man auch heutzutage noch sehr gut in der Natur entdecken kann, erklärt. Wer schon mal auf dem Lilienstein gewesen ist, der kann sich vorstellen, wie die Kanonen der französischen Truppen die Elbe von hier oben kontrollieren konnten. Heutzutage ist es mit dem dichten Waldbestand von dem Standort etwas schwieriger. Herr Lehmann hat sehr gut erklärt, wie sich hier die großen Truppenverbände der Franzosen gesammelt haben und warum die Elbe genau an dieser Stelle so wichtig gewesen ist.

Die Alpakarunde ging dann um den Franzosenborn herum und danach durch den Wald in Richtung des Lilienstein-Parkplatzes. Die meisten Besucher des Liliensteins benutzen nicht diesen Weg, sondern den Parallelweg am Waldrand. lustiges_Alpaka_kleinSo kann man hier wunderbar ungestört mit den Alpakas weiter spazieren. Herr Lehmann hatte schon am Anfang der Runde gesagt, dass wir in der Alpaka-Geschwindigkeit unterwegs sind. Auf diesem Waldweg hatte das Alpaka der kleinen Tochter mehr das Bedürfnis, eine kleine Rast einzulegen und ließ sich einfach mal fallen. Schon saß es zufrieden auf dem Waldweg und schaute sich die Reaktion der zufriedener_Alpakafan_kleinrestlichen Wandergruppe an. Ohne größere Anstrengungen bekam die Tochter das Alpaka aber auch wieder zum Weitergehen überzeugt und so sind wir bis zum Waldrand oberhalb des Parkplatzes weiter gewandert. Da ja nicht das Ziel war, mit den Tieren auf den Lilienstein zu wandern, sondern eine nette Runde um den Felsen zu unternehmen, sind wir weiter am Feldrand hoch zum Hochbehälter gegangen. Hier haben wir die nette Aussicht genossen und die Alpakas haben sich ins Gras gelegt und genüsslich dran herumgeknabbert. Natürlich musste auch hier wieder das Alpaka von der kleinen Tochter wieder etwas Besonderes unternehmen. So einfach nur da liegen reicht nicht aus und so machte es eine Rolle den Hang hinunter. Danach hatte es grüne Knie und wir haben gestaunt, dass nicht nur Menschenkinder Blödsinn machen können.

Das letzte Stück führte uns dann über das Feld (blauer Strich blauer Strich) mit dem neu angelegten Rand bis zur Straße vor dem Panoramahotel zurück. vor_der_Festung_kleinDiese kleine Runde war sehr erholsam, da die Alpakas eine wunderbare Ruhe ausstrahlen und es wirklich keine komplizierte Wanderung ist. Wir haben einen netten Einblick in eine Tierart erhalten, die wir bisher nur von Bildern oder Filmen hatten und unsere Mädels haben ein neues Lieblingstier. Zu diesen Erfahrungen kam noch, zumindest für uns beide Eltern, ein Stück Geschichtsunterricht über die Befreiungskriege im Jahre 1813.

    Anreise:

    Öffentlicher Nahverkehr:
    Anreise mit Bus bis zur Haltestelle Ebenheit mit dem VVO-Navigator
    Auto:
    Empfohlener Parkplatz: Lilienstein
    Parkplatzgebühr für die Wanderung: 3,00€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.